Jung kauft Alt

Stand: 21.11.2018

Antrag „Jung kauft Alt“

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

in Neustadt stehen immer mehr Häuser und Wohnungen leer, unsere Bevölkerung altert zusehends.
Um diese Entwicklung aufzuhalten, haben bereits Städte und Gemeinden wie z. Bsp. Hiddenhausen, Wetzlar, Villingen-Schwenningen oder Heek Förderprogramme aufgelegt unter dem Motto „Jung kauft Alt“. Hier wird der Kauf älterer Gebäude gefördert, um Leerstände zu beseitigen.

Nachfolgend wird das System am Beispiel der Gemeinde Heek näher erläutert:

  • Gefördert wird zum einen die Anfertigung eines Altbaugutachtens bereits vor dem eigentlichen Kauf – inklusive Ortsbegehung, Bestandsaufnahme mit Empfehlungen zur Modernisierung und Kostenschätzung. Kaufinteressenten erhalten einen Grundbetrag von 600 Euro, für jedes Kind zusätzliche 300 Euro. Die maximale Fördersumme beträgt 1.500 Euro. Das Gutachten dient dazu, bei teilweise unterschiedlichen Vorstellungen über den Zustand eines Altbaus zu vermitteln und eine unabhängige Expertenmeinung über den Wert der Immobilie zu erhalten.
  • Gefördert wird zum anderen der Erwerb eines Altbaus über eine Laufzeit von 5 Jahren nach Abschluss des notariellen Kaufvertrages über den geförderten Altbau. Die Käufer erhalten jährlich einen Grundbetrag von 800 Euro, für jedes Kind zusätzliche 400 Euro. Die maximale jährliche Fördersumme beträgt 2.000 Euro pro Jahr (bei 3 Kindern und mehr). Bei einer Laufzeit von 5 Jahren beträgt die maximale Fördersumme somit 10.000 €.
  • Gefördert werden weiterhin Maßnahmen mit bis zu 1.000 € pro Jahr für eine maximale Laufzeit von 5 Jahren, die aus städtebaulichen Gesichtspunkten erfolgen. Desweiteren gibt es eine Förderung für eine energetische Beratung in Höhe von max. 400 €.

Eine Familie mit drei Kindern, die den Förderansatz dieser Richtlinie komplett ausschöpft, erhält für den Erwerb und die Modernisierung nach städtebaulichen Gesichtspunkten eines Altbaus eine maximale Fördersumme von 16.900 €.

Ein Altbau im Sinne der Förderrichtlinien ist ein Gebäude in den geschlossenen Ortslagen Heek und Nienborg, das mindestens 30 Jahre alt ist (gerechnet ab Bezugsfertigstellung).

Ein gleich geartetes Förderprogramm könnte bei uns in Neustadt z. Bsp. das in letzter Zeit kaum in Anspruch genommene „Fassadenprogramm“ ersetzen, so dass hierfür einzusetzende Mittel bereits vorhanden wären.

Da wir das Rad ja nicht neu erfinden müssen, sind im Anhang folgende Unterlagen der Gemeinde Heek beigefügt:

Wir bitten um Ihre Unterstützung und um die Zustimmung der Kollegen/innen im Stadtrat.

Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Korn
Fraktionsvorsitzender

 

CSU-Logo-Nec